Es tut sich was bei unserem Projekt LISTEMBA!

771
Es tut sich was bei unserem Projekt LISTEMBA!

Bei unserem Aufenthalt in Swasiland im Februar waren wir glücklich zu sehen, dass viele Schwierigkeiten der vergangenen Jahre nun behoben scheinen. Am wichtigsten war, dass durch die neue Dachorganisation Young Heroes die Versorgung unserer Neighbourhood Carepoints mit Nahrungsmitteln durch das World Food Programme endlich wieder sichergestellt werden konnte, so dass wir dafür nicht mehr die Mittel durch Spenden aufbringen müssen.

Glücklich waren wir aber auch darüber, wie sich unser Vorschulprojekt entwickelt hat! Bisher gab es an den Neihbourhood Carepoints ja weder Spielzeug, noch Stifte und Papier, noch Puzzle oder überhaupt irgendwelches Spiel- und Lernmaterial. – Nach der Ausschreibung einer Stelle für eine qualifizierte Bildungsverantwortliche bekamen wir deutlich mehr Bewerbungen, die allesamt den anspruchsvollen Ausschreibungskriterien entsprachen, als wir zu hoffen gewagt hätten; zumal es schwierig ist, Menschen mit hoher beruflicher Qualifikation für die Arbeit in der abgelegenen Region Shiselweni zu finden, das wussten wir seit Langem durch unsere Suche nach Krankenschwestern für unser medizinisches Projekt.

Inzwischen hat die Bildungsverantwortliche ihre Arbeit aufgenommen – und nicht nur dafür gesorgt, dass für unsere (zunächst) zehn Pilot-NCPs für das Vorschulprojekt die notwendigen Materialien angeschafft wurden; sie hat auch gleich begonnen, sich im Rahmen unseres Projekts Bookcrazy um die Einrichtung von Reading Clubs für die Älteren zu kümmern. In dieser abgelegenen Gegend, in der die Kinder in ihrem Hütten ohne Strom und die davon abhängigen Unterhaltungsmedien aufwachsen, in der es kein Kino gibt, keinen Spielplatz und keinen Jugendclub, kann das für manches Kind tatsächlich Weichen stellen.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und sind gespannt, wie es weitergeht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

*